Opel Vivaro: Transportieren leicht gemacht

3 Varianten

Für den unkomplizierten Transport gibt es die Vivaro C Baureihe des Rüsselsheimer Konzerns. Dem Kunden werden direkt die Auswahlmöglichkeiten geboten: Von 4,65 bis zu 5,30 Meter Länge. Die preisgünstigste Option gibt es für unter 30.000 €, mit einer Nutzlast von 1,5 Tonnen und 102 PS, der Verbrauch liegt bei 4,9 Litern/100km. Für fast 40.000 € gibt es eine Doppelkabine mit 177 PS und einem Verbrauch von 5,5 Litern/100 km.

Unzählige Möglichkeiten

Geräumiger Stauraum ist bei jedem Vivaro inklusive, bei der optionalen Ausstattung gibt es noch viele Features, die dazugebucht werden können. So bleibt jeder Kunde preislich flexibel und kann die Ausstattung nach seinen Prioritäten ausrichten. Hier gibt es unterschiedliche Pakete für die Warenladung: Sei es eine bestimmte Wandinnenverkleidung für den Cargo-Raum, Klimatisierung oder Anti-Rutsch-Eigenschaften des Bodens.

Wer noch mehr möchte, oder mit einem anderen Fahrzeugmodell flexibel transportieren möchte, findet bei Worksystem unterschiedliche Fahrzeugeinrichtung und alles Weitere für den Transport wie Dachgepäckträger, Schwerlastauszüge und geeignete Ladesicherung. Letztere darf nicht stiefmütterlich behandelt werden. Es geht nicht nur darum, das Ladegut unbeschadet zu transportieren: Ist es ungesichert, kann es beim Aufprall in die Fahrerkabine geschleudert und somit lebensgefährlich werden.

Ist die Ladung sicher verstaut, gibt es viele Wege, die Fahrt noch sicherer zu machen. Dazu bietet die Vivaro Baureihe gegen Aufpreis eine modernisierte Fahrassistenz an: Spur- und Fernlichtassistenz, automatische Bremsung und den Müdigkeitswarner. Wer viel und/oder beruflich unterwegs ist, der dürfte sich vor allem über das praktische Head-up-Display freuen. Die Verknüpfung mit dem Smartphone ist natürlich mit dabei.

Allradantrieb

Im Gegensatz zu ihrem Vorgänger kann die Vivaro Baureihe auch mit einem Allradantrieb bestellt werden. Das ist für schwere Transportlast besonders vorteilhaft, da es für eine bessere Gewichtverteilung sorgt und das Fahrgefühl sicherer und geschmeidiger macht. Auch für das Fahren auf unebenem Grund, zum Beispiel an Bauzufahrten, ist es bestens geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert